Schnelle Selbsthilfe bei Urlaubsunfällen

Wenn ein Miss­geschick im Urlaub zu einer kleinen Ver­letzung führt ist es gut zu wissen, was als erste Hilfe zu tun ist, wenn kein Arzt in der Nähe ist.

Sonnen­­stich

Den ganzen Tag in der gleißenden Sonne und das oft sogar ohne Kopf­bedeckung führt schnell zu einem Sonnen­stich. Spätes­tens also bei Kopf­weh oder Schwindel: Raus aus der Sonne! Am besten dann in einem kühlen Raum aus­ruhen und feuchte, kalte Tücher auf Gesicht, Stirn und Nacken legen. So wird die Wärme aus dem Körper geleitet. Bei Schwindel die Füße hoch­legen. Wichtig ist es, kein eis­kaltes Wasser zu trinken, da das schlag­artige Ab­kühlen von innen eine noch weitere Be­lastung für den ohnehin ge­schwächten Kreis­lauf bedeutet. Hinweis: Sinkt die Körper­temperatur nicht oder werden Schwindel und Kopf­weh nicht besser, ist unbedingt einen Arzt aufzu­suchen!

Tritt in einen Seeigel

Beim waten durchs Wasser passiert es schon mal, dass man in einen Seeigel tritt. Was tun? Sind es nur 1 oder 2 Stacheln, können diese selbst mit einer Pinzette entfernt werden. Sollte hierbei ein Stachel abbrechen oder zu tief in der Haut stecken, die betroffene Stelle mehrfach mit Zitronen­saft beträufeln. Zwar brennt die Säure etwas, sie löst aber das Kalkskelett der Stacheln auf. An­schließend die Wunde mit einem Chlorhexidin-Spray des­infizieren. Hinweis: Bei tief sitzenden oder mehreren Stacheln sowie einer deutlichen Ent­zündung sollte unbedingt ein Arzt auf­gesucht werden.

Umknicken beim Sprung ins Wasser

Beim Sprung ins kühle Nass kommt man leicht – ins­besondere bei nicht ganz so tiefen Becken – falsch mit dem Fuß auf. Wichtigste Maß­nahme ist dann das richtige Kühlen des Gelenks. Mit Cold/Hot-Pads oder Eiswürfeln (z.B. gecrasht in einem Socken) die Stelle maximal 10 Minuten kühlen, da sich bei längerer Kühlung die Blut­gefäße weiten, statt sich zusammen­zuziehen. Ein Druck­verband mit einer elastischen Binde und das Hoch­lagern des Fußes sind zusätzlich hilfreich, um Schwellung und Schmerz zu mindern. Hinweis: Ist oder bleibt die Schwellung zu stark, könnte ein Band verletzt sein. Den Fuß dann nicht belasten und den Rat eines Arztes ein­holen.

Hand verbrannt beim Grillen

Campen ist eine schöne Art Urlaub zu machen. Da bleibt auch der Grill nicht lange ungenutzt. Was aber tun bei einer Ver­brennung? Die Wunde 10 Minuten lang mit hand­warmem Leitungs­wasser kühlen. Etwas Brenn­essel-Gel unter­stützt eine schnellere Hei­lung bei leichten Ver­brennungen zu­sätzlich – übrigens auch bei Sonnen­brand sehr hilf­reich. Auf keinen Fall sollte man zu Hausmitteln wie z.B. Mehl greifen (Infektions­gefahr). Hinweis: Bei Blasen an mehreren Stellen und weiß­lichem Wund­grund sollte die Verbrennung unbedingt von einem Arzt be­handelt werden.

Verkühlt? Blasenentzündung!

Gerade im Urlaub holt man sich oft eine Blasen­entzündung. Eine Blasen­entzündung ist eine schmerz­hafte Angelegen­heit. Das Wasser­­lassen tut weh, der ganze Unter­leib schmerzt und fühlt sich an, als würde sich alles zusammen­ziehen. Hinzu kommt das Be­dürfnis ständig „zu müssen“. Die Farbe des Urins kann sich ein­trüben, denn durch den Infekt sind mehr weiße Blut­körperchen im Urin ent­halten als normaler­weise. Gegen akute Harnwegs­infekte gibt es Hilfe aus der Natur­apotheke. Ein Extrakt der Bären­trauben­blätter be­kämpft die Krank­heits­erreger rein pflanzlich.